Berliner Mädchenchor (Konzertchor): Konzert in Tel Aviv, Israel
Berliner Mädchenchor Konzertchor: Japan-Tournee
Berliner Mädchenchor: Kleiner Konzertchor
Berliner Mädchenchor (Aufbauchor): die Zauberflöte, Singspiel, Oper
Berliner Mädchenchor: Konzert in Lund, Schweden
Berliner Mädchenchor (Aufbauchor): Hänsel und Gretel, Singspiel
Berliner Mädchenchor (Konzertchor): am Strand von Tel Aviv, Israel
Jahresberichte 2017-02-13T17:30:30+00:00

Jahresberichte

Höhepunkt des Jahres war die Jubiläumsfeier am 18. September mit Andacht, Festakt und Unterhaltungsprogramm in der Lindenkirche. Zum 30-jährigen Jubiläum wurde außerdem eine neue CD aufgenommen, auf der alle Chorgruppen vertreten sind. Das Familienweihnachtskonzert aller Gruppen fand am 15. Dezember statt. Einige Sängerinnen aus Aufbauchor, Kleinem Konzertchor und Konzertchor präsentierten bei den Solokonzerten unter der Leitung von Helena Köhne am 29. Januar, 8. Juli und 18. November Ergebnisse der Einzelstimmbildung.

Der Vorchor war mehrfach an Gottesdiensten in der Lindenkirche beteiligt und sang bereits zum dritten Mal bei der Weihnachtsfeier der Bürgerstiftung Berlin am 9. Dezember in der Grunewaldkirche. Der Aufbauchor hatte ebenfalls Auftritte in Gottesdiensten. Darüber hinaus sangen die Acht- bis Zehnjährigen am 6. März in der Sonntagsmatinee der Seniorenresidenz Sophiengarten einige Stücke aus dem Musical „Meine Lieder, meine Träume“. Beim Adventssingen anlässlich der Gemeindekirchenratswahl am 27. November begeisterten die Mädchen mit vorweihnachtlichen Klängen.

Der Kleine Konzertchor gab am 11. Juni in der Gethsemanekirche ein Konzert mit der Kinder- und Jugendkantorei Prenzlauer Berg, trat im Rahmen der Sonntagskonzertreihe des Chorverbandes Berlin (CBV) am 19. Juni im Kammermusiksaal auf, sang am 17. und 18. Dezember in Händels „Messiah“ mit der Berliner Kantorei und ging zum ersten Mal auf eine Chorfahrt. Vom 1. bis 3. Juli waren die Mädchen Gäste des Lübecker Mädchenchores und wirkten in „The Peacemakers“ zur Eröffnung des Musikfestivals „Kunst am Kai“ mit, gestalteten einen Gottesdienst in der Jakobikirche und gaben in der St.-Martin-Kirche ein Abschlusskonzert mit den Lübecker Mädchen.

Der Konzertchor reiste vom 13. bis 22. Mai nach Israel. Im Mittelpunkt standen Proben, Workshops und Gemeinschaftskonzerte mit Bat Kol in Tel Aviv, dem Joshua Tuttnauer Choir – Ankor in Jerusalem und dem Kinderchor des Nona Vocal Arts Center im Kibbutz Maagan Michael sowie eigene Konzerte in der Dormitio-Abtei in Jerusalem und im Kibbutz Shaar HaGolan. Weitere Auftritte hatte der Konzertchor am 24. April in der Universität der Künste beim Abschlusskonzert des Kinderchor Symposiums und am 19. Juni im Kammermusiksaal im Rahmen der Sonntagskonzertreihe des CVB. Höhepunkt im zweiten Halbjahr war die Aufführung der „Saint Nicolas“ Cantata von Benjamin Britten mit dem HXOS-Chor Berlin und dem Schöneberger Kammerorchester.

Das Vokalconsort überzeugte am 11. Mai beim Gedenkkonzert zum 100. Todestag von Max Reger in der UdK. Am 8. Oktober brachten die jungen Frauen in der Heilig-Kreuz-Kirche zusammen mit den Singfrauen Berlin, den Classical Lesbians, dem Ensemble Nagomi und unter der künstlerischen Leitung von Sabine Wüsthoff das Stück „Liebe, Kunst, Fremde, Frauen – Künstlerinnenleben“ für Frauenchor und 5 Soprane der japanischen Komponistin Mayako Kubo zur Uraufführung, ein Auftragswerk des GEDOK – Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e. V. anlässlich seines 90-jährigen Bestehens.

Der Berliner Mädchenchor bedankt sich für zahlreichen Spenden, Förderungen und finanzielle Beihilfen im Jahr 2016 bei

Zum Auftakt beteiligte sich der Berliner Mädchenchor im Februar im Rahmen des Vokalfestes Chor@Berlin als „Werkstattchor“ am Intensivkurs „Mädchenchorleitung“, der mit dem Konzert „Ladies first!“ im Radialsystem abschloss. In der Karwoche begab sie der Konzertchor wieder für mehrere Tage zur Probenarbeit nach Schloss Kröchlendorff. Dort entstand auch ein Video zum Stück „Shopping“ von Sabine Wüsthoff. Höhepunkte waren über Pfingsten die Chorreise nach Dänemark zu Det Danske Pigekor in Gentofte mit Konzertausflug nach Lund in Schweden und im Herbst die internationale Chorbegegnung mit Bat-Kol Girls’ Choir vom israelischen Musikkonsevatorium Tel Aviv in Berlin.

Darüber hinaus gab es zahlreiche Konzertauftritte: Der Aufbauchor nahm im Mai an Chor Open Stage in der ufa-Fabrik teil, war im Oktober beim Kindertag im Bodemuseum zu hören und führte im Dezember das Singspiel „Meine Lieder, meine Träume“ nach dem Musical „The Sound of Music“ in der Lindenkirche sowie Ausschnitte davon im Rahmen des Weihnachtskonzerts des Potsdamer Männerchores im Nikolaisaal in Potsdam auf. Der Kleine Konzertchor begeisterte im Mai sein Publikum in der Stadtbücherei Steglitz und sang im Dezember mit der Berliner Kantorei das „Weihnachtsoratorium“ von Johann Sebastian Bach in der Lindenkirche und der Grunewaldkirche. Der Konzertchor umrahmte im Mai die diesjährige Verleihung der Geschwister-Mendelssohn-Medaille durch den Chorverband Berlin in der Mendelssohn-Remise in Mitte, war am Konzert in der Stadtbücherei Steglitz beteiligt, trat im Juni bei der Matinee des Deutschen Herzzentrums Berlin im Westhafen Event & Convention Center auf, wirkte im November in der Marienkirche und der Grunewaldkirche an der „Marienvesper“ von Claudio Monteverdi mit der Berliner Kantorei unter Leitung von KMD Günther Brick mit und brachte im Dezember als Gastchor beim Weihnachtskonzert des Potsdamer Männerchores im Nikolaisaal in Potsdam „A Ceremony of Carols“ von Benjamin Britten zu Gehör. Die Vorchormädchen sangen sich im Dezember bei der Weihnachtsfeier der Berliner Bürgerstiftung in der Grunewaldkirche in die Herzen ihrer Zuhörer. Das Vokalconsort gestaltete im November einen abendlichen Gottesdienst in der Reihe „Nachteulen“ der Lindenkirche. Weitere Gottesdienste der Lindenkirche wurden im Laufe des Jahres von Aufbauchor und Vorchor mitgestaltet. Traditionell sangen Konzertchor, Vokalconsort und Ehemalige auch wieder in der Christvesper der Lindenkirche am 24. Dezember.

Das choreigene Sommerkonzert im Juli und das Familienweihnachtskonzert im Dezember – jeweils in der Lindenkirche – fanden vor überwältigend vollem Haus statt. Herzlichen Dank dem großartigen Publikum! Nicht zuletzt ist das Solokonzert im Juni zu erwähnen, bei dem einige Mädchen allein, zu zweit oder im Terzett Ergebnisse der Stimmbildung präsentierten.

Der Berliner Mädchenchor bedankt sich bei allen, die die Chorarbeit, Chorreisen und -begegnungen im Jahr 2015 durch Spenden, Förderungen und finanzielle Beihilfen unterstützt haben, insbesondere bei

Zum Abschluss eines ereignisreichen Chorjahres war das traditionelle Familienweihnachtskonzert am 18. Dezember in der Lindenkirche wieder ein wundervolles Gemeinschaftserlebnis. Erstmals trat dabei das neu gegründete Vokalconsort des BMC (erwachsene ehemalige Konzertchormädchen) auf und sang u. a. „Tota pulchra es, Maria“ von Maurice Duruflé und „Veni, Domine“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Der Konzertchor stimmte besinnlich und nachdenklich mit „Tantum ergo“ von Gabriel Fauré und „Noël des Enfants“ von Claude Debussy. Die jüngsten Mädchen aus dem Vorchor begeisterten mit klassischen Weihnachtsliedern wie „Fröhliche Weihnacht überall“. Der Aufbauchor bezauberte mit Auszügen aus Mozarts Zauberflöte, die in vollständiger Fassung für Kinder (Nadja Merzyn) am 14. Dezember Premiere hatte. Und der Kleine Konzertchor brachte noch einmal Ausschnitte aus dem neuen Musiktheater „Gutes kommt auch über Nacht“ von Sabine Wüsthoff (Musik) und Olaf Trenn (Liedtexte) zu Gehör, das am 6. Dezember in der Lindenkirche uraufgeführt wurde.

Dass der Konzertchor in den vielfältigsten Musikgenres zu Hause ist, stellt er u. a. bei der Heroes-Gala der Cinema for Peace Foundation am 8. November unter Beweis. Gemeinsam mit Klaus Meine (Scorpions) sangen die Mädchen „Wind of Change“. Außerdem trat der Chor beim Jubiläumskonzert zum 100. Geburtstag der Komponistin Felicitas Kukuck am 16. November in der UdK Berlin auf und war eingeladen zur musikalischen Eröffnung des Präsidiumstagung des Deutschen Musikrats am 17. Oktober im Abgeordnetenhaus von Berlin. Ebenfalls im Oktober war der dänische MidtVest Pigekor aus Herning zu Gast für einen mehrtägigen Intensiv-Workshop und private Begegnungen in den Mädchenchorfamilien. Im September beteiligte sich der Berliner Mädchenchor am Rundfunkgottesdienst der Lindenkirche (Live-Übertragung des RBB). Im Juni besuchte Det Norske Jentekor aus Oslo den BMC für ein gemeinsames Konzert in der Lindenkirche. Im Mai nahm der Konzertchor am 9. Deutschen Chorwettbewerb in Weimar teil und ersang in seiner Wertungsklasse nicht nur einen 2. Preis (ein 1. wurde nicht vergeben), sondern wurde auch für die beste Performance mit dem Sonderpreis des Bundesverbandes der Volksbanken und Raiffeisenbanken ausgezeichnet. Im März trat der Aufbauchor mit der Oper „Hänsel und Gretel“ in einer Fassung für Kinder beim musikfestival klangwelten der Landesmusikakademie im FEZ auf. Und im Februar überzeugte der Konzertchor bei Nachtklang im Rahmen von Chor@Berlin mit einer Klangimprovisation sowie „Die Nonne und die Rose“ aus „Drei Rosenstücke“ für Mädchenstimmen und Orchester von Sabine Wüsthoff nach Gedichten von Nikolaus Lenau.

Der Berliner Mädchenchor lud traditionell zum Sommerkonzert am 13. Juni, zum Familienweihnachtskonzert am 12. Dezember sowie zu zwei Solokonzerten am 13.01. und 22.11. in die Lindenkirche ein, bei denen die Chormädchen allein oder zu zweit Ergebnisse der Einzelstimmbildung präsentierten.

Der Konzertchor trat darüber hinaus beim Weltkongress der Kinderchirurgie im Berliner Congress Centrum in Mitte (16.10.) sowie bei der Festveranstaltung zum 100-jährigen Jubiläum des Pflegeheims AGAPLESION BETHANIEN SOPHIENHAUS in Steglitz (09.10.) und bei der Eröffnung des Soroptimisten-Weltkongresses im Maritim-Hotel in Mitte (12.07.) auf. Außerdem wirkte er mit am „War Requiem“ von Benjamin Britten im Konzerthaus am Gendarmenmarkt (21.11.) mit Cantus Domus, dem North London Chorus und dem Konzerthausorchester Berlin.

Höhepunkte des Jahres waren die Teilnahme am Landeschorwettbewerb „Berliner Chortreff“ am 01./02. Juni, bei dem der Konzertchor in seiner Wertungsklasse einen 1. Platz mit Weiterleitung zum Deutschen Chorwettbewerb 2014 in Weimar erreichte, sowie das Akademiekonzert mit dem Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin am 10. November im Kammermusiksaal der Philharmonie, in dessen Mittelpunkt die Uraufführung der „Drei Rosenstücke“ nach Gedichten von Nikolaus Lenau für Orchester und Mädchenchor von Sabine Wüsthoff stand.

Der Kleine Konzertchor war beteiligt an der Aufführung der „Matthäuspassion“ von J. S. Bach in der Berliner Philharmonie mit der Berliner Bach Akademie (Chor und Orchester) unter Leitung von Heribert Breuer (24.03.) sowie an der Aufführung des „Messiah“ von Händel in der Lindenkirche mit der Berliner Kantorei unter Leitung von Günter Brick und dem Schöneberger Kammerorchester (14.12.).

Der Aufbauchor erarbeitete im Laufe des Jahres Humperdincks „Hänsel und Gretel“-Oper für Kinder. Ausschnitte daraus trug er bei der Weihnachtsfeier der Seniorenresidenz Sophiengarten (13.12.) vor und führte die szenische Inszenierung am 15.12.2013 in der Lindenkirche auf.